Saugstationen zur Reinigung des Fahrzeug-Innenraums

20.09.2017 15:23

SaugstationSaugstationen kommen vor allem an Tankstellen zum Einsatz, können jedoch auch an Autohäusern oder in anderen gewerblichen Bereichen aufgestellt werden. Die Funktionsweise ähnelt der eines normalen Staubsaugers: Die Saugstation verfügt über einen flexiblen Schlauch mit Aufsatz, der sich zur Reinigung von Fahrzeug-Innenräumen, Fußmatten und anderen Textilien nutzen lässt. Dabei arbeitet das Gerät mit einem im Staubsauger erzeugten Unterdruck. Wenn Saugstationen direkt vom Kunden bedient werden, sind sie für gewöhnlich mit einem Münzeinwurf ausgestattet. Sobald ein bestimmter Betrag eingeworfen wurde, startet der Saugvorgang und stoppt von alleine, sobald die Zeit abgelaufen ist.

Welche Arten von Saugstationen gibt es?

Die klassische Saugstation gibt es in unterschiedlichen Bauarten, wie beispielsweise als Einzel- und Doppelsauger sowie als Zentralsauganlage. Die Einsatzbereiche sind vielfältig: Tankstellen, Autowaschanlagen, Werkstätten, große und kleine Betriebe aus Industrie und Logistik können mit einer Saugstation ausgestattet werden. Für die Nutzung sind kaum Fachkenntnisse erforderlich. Wichtig ist, dass häufig genutzte Geräte mit einem entsprechend großen Schmutzbehälter ausgestattet werden, der mindestens ein Volumen von 30 Liter fassen sollte. Je größer der Behälter ist, desto seltener muss er geleert werden, was den Arbeitsaufwand reduziert.

Der Schlauch eines solchen Staubsaugers kann mehrere Meter lang sein, so dass die Düse alle Stellen im Auto erreicht. Sobald die Reinigung abgeschlossen ist, wird der Schlauch wieder zurück auf die Halterung gelegt. Besonders praktisch sind Doppelsauger, da sie über zwei einzelne Schläuche verfügen. Sie können also von zwei Personen zur gleichen Zeit genutzt werden und verfügen deswegen im gewerblichen Kontext mit direktem Kundenkontakt über zwei separate Münzautomaten. Vor allem an viel besuchten Tankstellen und Autowaschparks ist der Kauf von einem oder mehrerer Doppelsauger sinnvoll, um die Kapazität zu erhöhen und dadurch Wartezeiten und Staus zu vermeiden.

Die Zentralsauganlage stellt die dritte Möglichkeit dar und ist ein Gerät, das über mehrere Saugschläuche, aber nur über eine Sauganlage verfügt. Mit den größten Zentralsauganlagen lassen sich bis zu zwölf Fahrzeuge zur selben Zeit reinigen.

Saugstationen – Mit welchen Funktionen warten sie auf?

Beim Vergleich verschiedener Staubsauger zeigen sich schnell beachtliche Unterschiede zwischen den Geräten. Das Saugergebnis ist nicht bei allen Geräten gleich gut, deshalb sollte vor dem Kauf auf einige Aspekte geachtet werden. Dazu zählen unter anderem die Leistung sowie der Aufbau des Filters. Wenn möglich, sollte es sich um einen langlebigen Filter handeln, der sich nicht abnutzt und auch nach langer Zeit noch eine hohe Saugkraft gewährleistet. Auch die Reinigung und Wartung sollten sich so einfach wie möglich gestalten.

Die Leistung einer Saugstation hängt vom jeweiligen Modell ab. Während einige Geräte nur über einen Motor verfügen, sind andere mit zwei oder sogar drei ausgestattet. Die Leistung kann dementsprechend variieren und beträgt meist zwischen 1.000 und 1.500 Watt. Die Hersteller geben die Saugleistung jedoch in der Regel in m³/sek an, da es dem tatsächliche Leistungsoutput entspricht und nicht lediglich der Leistungsaufnahme. Ineffiziente Geräte weisen zwar eine hohe Leistungsaufnahme auf, setzen diese aber nicht entsprechend in Saugleistung um, sondern stattdessen z.B. in lärmende Geräusche oder übermäßige Abwärme. Auch Laien können sich an den einzelnen Werten verschiedener Geräte orientieren: Je höher die Messzahl ist, desto besser ist die Saugleistung. Die Angabe in Watt bietet natürlich den Vorteil, dass sich daraus der Stromverbrauch abschätzen lässt.

Welches Zubehör ist für diese Geräte empfehlenswert?

Eine professionelle Saugstation besteht nicht nur aus einem Saugschlauch und dem Gerät an sich, sondern auch aus einer Säule, die über die erforderlichen Halterungen verfügt. Oft ist diese sogar mit einer Lampe ausgestattet, so dass der Staubsauger auch abends genutzt werden kann. Zusätzliche Funktionen können beispielsweise eine Alarmanlage, eine Münzsperre oder auch ein Münzzählwerk sein. Alternativ lässt sich das Gerät sogar mit einer Saugturbine betreiben. Sonderausstattungen wie diese können einerseits die Leistung steigern, andererseits auch die Häufigkeit der Wartung reduzieren. Weiterhin muss zwischen fest installierten Geräten und mobilen Staubsaugern unterschieden werden. Während man fest montierte Saugstationen insbesondere von Tankstellen kennt, hat die mobile Variante einen weitaus höheren Verbreitungsgrad.

* Preise inkl. gesetzl. MwSt. frei Haus in Deutschland, sofern nicht anders ausgewiesen